Archiv für den Monat: Oktober 2019

Sophia Gogoll und Sophia Kuhlenkötter sind die neuen Fuchsmajorinnen

Am vergangenen Samstag hatten die beiden Fuchsmajorinnen des letzten Jahres, Alina Suttrup und Laura-Marie Lange, Mitglieder und Freunde des Reitvereins Münster-Sprakel zum traditionellen Hubertusritt und anschließendem Fuchsschwanzgreifen eingeladen.

Bei zwar etwas herbstlichem, aber glücklicherweise trockenem Wetter waren zahlreiche Reiter und Schlachtenbummler der Einladung gefolgt und so begrüßte Annette Optenhövel, die zweite Vorsitzende des Vereins, am Samstagvormittag 25 Reiter mit ihren Pferden und etwa ebenso viele Pferdefreunde, die den Hubertusritt auf dem Drahtesel oder auf dem Planwagen begleiteten.

Mit Verpflegungsstopps für Zwei- und Vierbeiner auf den Höfen Schöning, Suttrup und Farwick zum Hagen führte der Hubertusritt von der Vereinsanlage über Feld- und Waldwege durch Münsters Norden und zurück. Die Fuchsmajorinnen hatten eine schöne Route geplant, bei der sowohl die erfahrenen Reiter bei einem flotten Galopp, als auch diejenigen, die es lieber ruhiger angehen ließen, auf ihre Kosten kamen.

Zurück im Heidegrund wurden beim Fuchsschwanzgreifen auf dem großen Außenplatz die neuen Fuchsmajorinnen der Saison 2019/2020 ermittelt. In der Gruppe der Erwachsenen hatte am Ende Sophia Kuhlenkötter die Nase vorn und griff den begehrten Fuchsschwanz von Alina Suttrups Schulter. Und auch bei den Jugendlichen konnte eine Sophia triumphieren. Hier war es Sophia Gogoll, die sich in der Jagd um den Fuchsschwanz der Vorjahresmajorin Laura Lange durchsetzte.

Am Abend und bis spät in die Nacht wurden die beiden Sophias gebührend auf dem Hof der Familie Gausepohl gefeiert.

Ein herzliches Dankeschön nochmals an die Familien Schöning, Suttrup, Farwick zum Hagen und Gausepohl, die mit ihrer Gastfreundschaft einen wesentlichen Teil zu diesem schönen Tag beigetragen haben!

Sieg und Platz vier für Julia Siering und Seventh Heaven

Am vergangenen Wochenende startete Julia Siering mit dem vierjährigen Sir Donnerhall-Sohn Seventh Heaven erfolgreich in die Hallensaison. Auf dem Turnier des RV Ibbenbüren siegte das Paar in der geschlossenen Dressurpferdeprüfung der Klasse A (WN 7,8) und platzierte sich an vierter Stelle der offenen Dressurpferde A (WN 7,9).