Archiv der Kategorie: Turniererfolge

Bettina Kappelhoff und Dancing Dream K siegreich in Olfen-Vinnum

Am vergangenen Wochenende wusste Dancing Dream K unter dem Sattel von Bettina Kappelhoff auf dem Late-Entry-Turnier des RV Olfen-Vinnum zu überzeugen. Der erst fünfjährige Wallache siegte in der Dressurpferdeprüfung der Klasse L bei seinem ersten Start auf diesem Niveau mit der Wertnote 7,9. In der Dressurpferdeprüfung der Klasse A kam das Paar zudem mit der Wertnote 8,0 auf den sechsten Platz.

K+K-Cup 2020

In diesem Jahr platzierte sich unsere Mannschaft auf dem 8. Platz, wir konnten einige schöne Einzelplatzierungen feiern, den Sympathiepreis zum vierten Mal in Folge gewinnen und auch den Pokal für die beste Fancrew haben wir gewonnen!

Wie in jedem Jahr startete der K+K-Cup auch in diesem Jahr für uns am Donnerstag.
Bevor die Mannschaft an den Start ging, konnten unsere Einzelreiter schon tolle Erfolge feiern. So platzierte sich Alisa Struffert mit ihrem Campino-S auf dem fünften Platz in der L-Dressur auf Kanadare und auch Raphaele Plesker und Rockhampton bestätigten ihre gute Form der letzten Wochen und trugen sich drei Mal in die Platzierungslisten ein. Das Paar belegte den Bronzerang im A**-Springen, kam auf den zehnten Platz im L-Springen und platzierte sich auf Rang vier in der A*-Dressur.

Raphaele Plesker und Rockhampton

Mittags begann mit der Mannschafts-Dressurprüfung der Klasse A* dann der traditionelle Karl-Gessmann-Gedächtnispreis im Wettkampf um die Wanderstande der Stadt-Münster. Dressurtrainerin Bettina Kappelhoff und Springtrainer Stephan Gerdener hatten in den letzten Wochen intensiv mit den Reitern trainiert und Julia Schroll mit Escada, Frank Feldmann mit Zauberprinz, Sabrina Feldmann mit Cadbury, Gina Schöning mit Don’t Worry, Daria Suttrup mit Famina Malay und Johanna Kuhlenkötter mit Hey Prodigy (nur Springen) als Starter für die Mannschaft gemeldet.
Mit einer geschlossen guten Leistung in der Dressur konnte das Team sich mit Platz sieben knapp in der vorderen Hälfte des mit 14 Mannschaften besetzten Starterfeldes rangieren.

Frank Feldmann und Zauberprinz konnten sich mit Platz neun (WN 7,5) und Julia Schroll und Escada mit Platz zehn (WN 7,45) noch eine grüne Schleife in der Einzelwertung der Dressur sichern.

Abends stand mit der Dressurkür der Vereine vor den ausverkauften Rängen der Halle Münsterland das Highlight des Mannschaftswettkampfs auf der Agenda. Das Los hatte für uns den etwas undankbaren 14. und damit letzten Startplatz entschieden, doch bei Julia, Frank, Sabrina, Gina und ihren Pferden war keine Müdigkeit zu sehen: mit einer schwungvollen Kür zu Popmusik beendete unser Team den Abend und wurde mit dem Beifall des Publikums schon auf der Schlusslinie belohnt. Auch die Richter fanden lobende Worte für die gesehene Leistung und hoben insbesondere den „lehrbuchhaften“ Aufbau der Kür hervor, die viele Positionswechsel unter Nutzung des gesamten Vierecks bei sich wiederholendem guten Auflösen und wieder Zusammenschließen des Teams aufwies. So waren wir fast ein bisschen enttäuscht von den Noten, die vielleicht noch ein kleines bisschen höher hätten ausfallen dürfen. Dennoch jammern wir hier auf hohem Niveau, konnten wir doch bei neun zu vergebenden Einzelnoten gleich sechs Mal eine „neun“ vor dem Komma notieren. Die Durchschnittswerte 8,83 für die Ausführung und je 9,17 für die künstlerische Gestaltung und den Gesamteindruck addierten sich zu einem Ergebnis von 27,17 Punkten für die Kür, womit sich unser Team den sechsten Platz in der Kür sicherte und auch auf Platz sechs in der Gesamtwertung nach Dressur und Kür vorrückte.

Doch man soll den Tag nicht vor dem Abend loben und das Ergebnis des Mannschaftswettkampfs nicht vor dem Springen. Dieses stand (auf dem Niveau der Klasse A**) als letzte Teilprüfung für unser Team am Samstagvormittag bevor. Zwar konnten alle sechs Reiter mit soliden Runden das Ziel erreichen, doch in diesem Jahr fehlte uns vielleicht auch das letzte Quäntchen Glück und es fiel die ein oder andere Stange nur ganz leise und sacht aus den Auflagen. Aber berührt ist berührt und eine Stange am Boden ist ein Fehler, sodass wir zähneknirschend vier Fehler, also 16 Strafpunkte mit in die Wertung der besten vier Reiter dieser Prüfung zählen mussten. Somit verlor unser Team zwei Plätze in der Endabrechnung und fand sich auf dem noch immer sehr ordentlichen achten Platz wieder.

Frank Feldmann war der einzige Sprakeler Reiter, dem mit seinem Pferd Zauberprinz ein fehlerfreier Ritt im Springen gelang. Damit platzierte sich das Paar auf dem ebenfalls achten Rang der Einzelwertung aus Dressur und Springen.

Den Gesamtsieg konnte sich in diesem Jahr das Team des RV Gustav Raus Westbevern vor den Mannschaften aus St. Georg Saerbeck und Albachten sichern – einen ganz herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen!

Eine schöne Idee des Reiterverbandes Münster: Alle Teilnehmer des Mannschaftswettkampfs bekamen einen Hoodie
Foto: www.feldhaus.de

Doch nicht nur auf dem Reitplatz, sondern auch auf den Tribünen wurden Wettkämpfe ausgetragen: Die Westfälischen Nachrichten hatten in diesem Jahr erneut das Voting um den Sympathiepreis ausgerufen und mit sagenhaften 1.599 Stimmen konnten wir diesen Preis nun zum vierten Mal in Folge für uns entscheiden! Vielen Dank an alle, die uns online und per Wahlzettel ihre Stimme gegeben haben, wir freuen uns riesig darüber!

Erstmals in diesem Jahr vergab das Jugendsprecher-Team vom Pferdesport-Verband Westfalen einen Pokal im „Just We Fan Contest“ für die beste Fancrew. Dass unsere Schlachtenbummler phänomenal sind und immer für eine Wahnsinnsstimmung sorgen, wussten wir ja schon aus den letzten Jahren. In diesem Jahr setzten sie sich aber selbst die Krone (oder Einhorn-Haarreifen) auf: mit lautem Gesang, Einhorn-Kopfschmuck und bunten Pompons wurden alle Ritte grandios bejubelt und der Pokal für den engagiertesten Fanclub war gesichert!
Ein tolles Wochenende, dass Sprakel zwar sportlich nicht ganz vorne, aber sicherlich als Sieger der Herzen verbringen konnte.

Für ein so schönes Wochenende möchten wir einige große „DANKESCHÖN“ rufen und uns bedanken: bei den Trainern und Reitern, die unermüdlich geübt und ihr Bestes gegeben haben; bei den vielen Fans, die für die Extraportion Motivation sorgen; bei den Pferdebesitzern, die uns ihre Pferde zur Verfügung stellen; bei den TTs, die unsere Reiter rund um die Uhr unterstützen und dafür sorgen, dass es den Pferden (und den Reitern ;)) an nichts fehlt; bei den Sponsoren, die uns so großzügig unterstützen; bei allen, die so fleißig für uns voten und allen, die zu so einem schönen Wochenende beitragen.

Erfolge in Münster-Handorf

Raphaele Plesker und ihr Wallach Rockhampton brachten vom Turnier am Westfälischen Pferdezentrum, dessen Veranstalter der RV Handorf-Sudmühle ist, gleich vier Schleifen mit nach Hause: Das Paar platzierte sich in einer Dressurprüfung der Klasse A* mit der Wertnote 7,7 auf dem Bronzerang und kam in der Dressurprüfung der Klasse L* auf Platz sieben. Doch auch im Springparcours waren Raphaele und ihr „Rudi“ souverän unterwegs. Mit einem vierten Platz in der Stil-Springprüfung der Klasse M* sicherten sich die beiden die erste Schleife in dieser Klasse und beendeten auch noch die Springprüfung der Klasse L mit einem neunten Platz.

Julia Schroll und Escada platzierten sich zudem in der Stil-Springprüfung der Klasse A* auf dem achten Platz (WN 7,5).

Doppelgold für Raphaele Plesker und Rockhampton


Auf dem Hallenturnier des RV Appelhülsen sprangen einige Sprakeler Reiterinnen in die Platzierungslisten.
Raphaele Plesker und ihr Wallach Rockhampton waren sowohl in der Springprüfung der Klasse A**, als auch in der Springprüfung der Klasse L mit Stechen an den Start gegangen und konnten in beiden Prüfungen den Parcours fehlerfrei und mit der schnellsten Zeit beenden – so nahm das Paar gleich zwei goldene Siegerschleifen mit nach Hause.
Tabea Hennecke und Rock’n Rose konnten sich in der Springprüfung der Klasse A** zudem auf dem vierten Rang behaupten und auch Gina Schöning und Don’t Worry konnten sich hier über eine grüne Schleife freuen.

Silber für die Jugendmannschaft

Auf dem Turnier in Lengerich überzeugte das Sprakeler Team in der Mannschafts-E-Dressur und sicherte sich mit einem Gesamteindruck von 7,8 den Silberrang.
Trainiert von Tabea Hennecke waren Johanna Herbst mit Callistano H, Sophia Gogoll mit Chica, Carla Weßendorf mit Vivaro und Marie Bossmann mit Nobels Nice Surprise für das erfolgreiche Team an den Start gegangen.
In der Einzelwertung platzierte sich Marie außerdem auf dem vierten Rang und Carla auf Platz acht.

Sieg und Platz vier für Julia Siering und Seventh Heaven

Am vergangenen Wochenende startete Julia Siering mit dem vierjährigen Sir Donnerhall-Sohn Seventh Heaven erfolgreich in die Hallensaison. Auf dem Turnier des RV Ibbenbüren siegte das Paar in der geschlossenen Dressurpferdeprüfung der Klasse A (WN 7,8) und platzierte sich an vierter Stelle der offenen Dressurpferde A (WN 7,9).