Archiv des Autors: reitvereinsprakel

Erfolge in Coesfeld-Lette und St. Georg Münster

Andreas Elsbecker sammelte am vergangenen Wochenende erneut Schleifen im Dressurviereck: Im Sattel von Sambalito platzierte er sich auf dem Turnier in Coesfeld-Lette auf dem vierten Rang der S***-Dressur. Bereits am Donnerstag kam er mit Svenson auf dem Turnier des RV St. Georg Münster auf den Bronzerang der S*-Dressur.

In Coesfeld-Lette war auch Frank Feldmann am Start und sprang mit dem fünfjährigen Conpeggio auf den siebten Platz der Springpferdeprüfung der klasse L (WN 7,6).

#endlichwiederturnier

Endlich dürfen auch Amateure wieder in Westfalen auf Reitturnieren starten – das nutzten bereits einige Sprakeler Reiter:innen erfolgreich:

Hanne Weßendorf und Vivaro freuten sich über den fünften Platz in der Dressurreiterprüfung der Klasse E auf dem Turnier in Münster-Handorf.

Frank Feldmann sprang mit dem fünfjährigen Conpeggio gleich zweimal in die Platzierungslisten auf dem Turnier des RV Seppenrade. Das Paar platzierte sich auf dem achten Rang der Springpferdeprüfung der Klasse A** (WN 7,4) und auf dem sechsten Rang der Springpferdeprüfung der klasse L (WN 7,3), womit Conpeggio bestes fünfjähriges Pferd der prüfung war.

Julia Schroll war ebenfalls nach Seppenrade gereist und kam hier mit Delayla auf den sechsten Platz der L*-Dressur auf Kandare.

Erfolge für Andreas Elsbecker

Andreas Elsbecker, der seit Jahresbeginn Mitglied des Vereins ist, konnte in diesem Jahr bereits einige schöne Erfolge feiern: Mit Late Twenty Eight startete Andi Anfang März mit einem Sieg in der Dressurprüfung der Klasse M* in Warendorf-Freckenhorst in die Saison. In Münster-Handorf folgte Anfang April ein zweiter und ein vierter Platz in Dressurprüfungen der Klasse S*. Ebenfalls in Münster-Handorf ritt Andi den Braunen Final Dream auf den dritten Rand in einer Reitpferdeprüfung.

Ende Mai feierte Andi mit Svenson einen weiteren Erfolg im Handorfer Dressurviereck und platzierte sich auf dem fünften Platz im Prix St. Georg. Am vergangenen Wochenende hatte Andi dann Dark Chocolate gesattelt. Das Paar platzierte sich in Nienberge-Schonebeck auf dem sechsten Platz der S*-Dressur, sowie auf dem Bronzerang einer weiteren S*-Dressur in Hille.

Fördermittel zur Modernisierung der Anlage bewilligt

Gute Nachrichten gab es mit Junibeginn für alle Verantwortlichen und Mitglieder des Reitvereins Münster-Sprakel: Der Verein gehört zu einer der 25 Sportanlagen in Münster, denen über das Sportförderprogramm des Landes ein Zuschuss zur Modernisierung der Sportanlagen bewilligt wurde. Bei der Beantragung der Fördermittel konnte der Reitverein auf die Unterstützung des Sportamtes der Stadt Münster unter der Federführung von Frau Jany setzen, die durch Einsatz vor Ort und auch durch kommunale Fördermittel das Gelingen des Projektes ermöglichte. Ebenso beteiligt engagierte sich der Stadtsportbund Münster, vertreten durch Herrn Schneegaß, für die Belange des Vereins.

Mit der zugesagten Fördersumme kann der Reitverein Münster-Sprakel nun einige bereits geplante Projekte umsetzen: Zunächst sollen die Stallungen an die Tierschutznormen angepasst werden, um das Tierwohl weiterhin sicher zu stellen und zu verbessern. Nicht nur den Pferden, sondern auch den kleinen und großen zweibeinigen Sportlern wird die Bewässerungsanlage des Außenreitplatzes dienen und deutlich gesündere Trainingsbedingungen schaffen. Durch die regelmäßige Bewässerung wird der Staub erheblich reduziert und die Bodenqualität verbessert. Weiterhin ist die Erneuerung der Hallenbande und die Einzäunung des Außenreitplatzes in Planung. Hier hat der Reitverein Münster-Sprakel insbesondere die Sicherheit der Nachwuchssportler im Blick, die auf der Vereinsanlage das Reiten und Voltigieren trainieren. Die Förderung der jungen ReiterInnen und VoltigiererInnen liegt dem Verein besonders am Herzen. Das dies auch auf sportlich hohem Niveau Früchte trägt, konnten schon einige SportlerInnen beweisen, die die Sprakeler Farben auf Westfälischen und Deutschen Meisterschaften bestens vertraten.

Der Vorstand freut sich mit einigen Aktiven Sportlern, dass die Modernisierung der Sportanlage nun beginnen kann

Nachruf Wilhelm Gausepohl

Der Reit- und Fahrverein Münster-Sprakel e. V. trauert um Wilhelm Gausepohl, der am vergangenen Sonntag im Alter von 72 Jahren plötzlich und völlig unerwartet verstorben ist. Obwohl selbst kein Reiter, war Wilhelm Gausepohl dem Reitsport äußerst verbunden und seit vielen Jahren Mitglied des Vereins. Als Unterstützer, sowohl mit Rat und Tat, als auch als Sponsor, konnte der Reitverein immer auf ihn zählen. Oftmals packte der selbstständige Landschaftsbauer tatkräftig mit an, wenn auf der Reitanlage Arbeiten mit großem Gerät vonnöten waren. Für zahllose Veranstaltungen stellten er und seine Frau Monika als Gastgeber dem Verein Räumlichkeiten auf ihrem Hof am Max-Klemens-Kanal zur Verfügung. Ein besonderes Anliegen war ihm der Mannschaftssport und hier ganz besonders der Wettkampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster in der Halle Münsterland. Regelmäßig stellte er Vereinsreitern Pferde für dieses Turnier zur Verfügung. Besonders stolz war er auf seine Stute „Florenz“, mit der Frank Feldmann zahlreiche Erfolge im Vielseitigkeitssport verzeichnen konnte. Der Reitverein Münster-Sprakel hat in Wilhelm Gausepohl einen treuen Freund und Gönner verloren, der eine große Lücke hinterlässt. Die Gedanken der Vereinsmitglieder sind bei seiner Familie. Der Verein wird dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

Wilhelm Gausepohl mit seiner Erfolgsstute „Florenz“

Vereinsmeister 2019

Bevor es bald überall Jahresrückblicke auf das Jahr 2020 geben wird, möchten unseren Blick noch ein Stück weiter zurück auf die sportlichen Erfolge unserer Vereinsmitglieder in 2019 werfen und unsere Vereinsmeister feiern. Natürlich hätte wir uns hierfür einen schöneren, größeren und persönlicheren Rahmen gewünscht, dennoch möchten wir die Ehrung nicht vergessen!

Der Sieg der Vereinsmeisterschaft bei den Reitern 2019 geht an Frank Feldmann. Im Sattel seines Sportpartners Zauberprinz sammelte er mit 22 Platzierungen zahlreiche Erfolge im Dressurviereck und im Springparcours in den Klassen A bis M.

Den zweiten Platz bei den Reitern verdiente sich Raphaele Plesker mit ihrem Wallach Rockhampton. Das Paar konnte mit fünf Siegen am häufigsten von unseren Reitern die goldene Schleife mit nach Hause bringen und sammelte neben Erfolgen in der Klasse A und L in Dressur und Springen auch die erste Platzierung in einer Springprüfung der Klasse M.

Auf Platz drei für die Saison 2019 kommt Julia Schroll mit ihrer Escada. Das Paar war Teil unserer in der Halle Münsterland auf Platz vier rangierten Mannschaft und platzierte sich im Verlauf des Jahres im Springen bis zur Klasse A und in der Dressur bis zur Klasse L.

Der Titel Vereinsmeisterin Voltigieren 2019 geht an Larissa Schlautmann. Mit Longenführerin Leonie Terstegge und Voltigierpferd Sonic Blue konnte sie sich mit einem 6. Platz bei den Westfälischen Meisterschaften in Amelsbüren für die Deutsche Meisterschaft im Einzelvoltigieren im hessischen Alsfeld qualifizieren. Dort belegte sie nach ihrem erfolgreichen Einzug in das Finale der Meisterschaft insgesamt Platz 16. Larissa Schlautmann wurde auf Grund ihrer Leistungen im Jahr 2019 in den Landeskader Voltigieren einberufen.

Den zweiten Platz verdiente sich Ann-Kathrin Möcklinghoff mit ihren Leistungen als Teil der ersten Teams mit Voltigierpferd Sonic Blue in Prüfungen der Leistungsklasse M.

Der dritte Platz geht an Paula Thyen, welche in 2019 als Teil des zweiten Teams mit Voltigierpferd Debby in Prüfungen der Klasse L sowie Qualifikationsprüfungen für den westfälischen Nachwuchsförderpreis startete.