Archiv der Kategorie: Voltigieren

Vereinsmeister 2019

Bevor es bald überall Jahresrückblicke auf das Jahr 2020 geben wird, möchten unseren Blick noch ein Stück weiter zurück auf die sportlichen Erfolge unserer Vereinsmitglieder in 2019 werfen und unsere Vereinsmeister feiern. Natürlich hätte wir uns hierfür einen schöneren, größeren und persönlicheren Rahmen gewünscht, dennoch möchten wir die Ehrung nicht vergessen!

Der Sieg der Vereinsmeisterschaft bei den Reitern 2019 geht an Frank Feldmann. Im Sattel seines Sportpartners Zauberprinz sammelte er mit 22 Platzierungen zahlreiche Erfolge im Dressurviereck und im Springparcours in den Klassen A bis M.

Den zweiten Platz bei den Reitern verdiente sich Raphaele Plesker mit ihrem Wallach Rockhampton. Das Paar konnte mit fünf Siegen am häufigsten von unseren Reitern die goldene Schleife mit nach Hause bringen und sammelte neben Erfolgen in der Klasse A und L in Dressur und Springen auch die erste Platzierung in einer Springprüfung der Klasse M.

Auf Platz drei für die Saison 2019 kommt Julia Schroll mit ihrer Escada. Das Paar war Teil unserer in der Halle Münsterland auf Platz vier rangierten Mannschaft und platzierte sich im Verlauf des Jahres im Springen bis zur Klasse A und in der Dressur bis zur Klasse L.

Der Titel Vereinsmeisterin Voltigieren 2019 geht an Larissa Schlautmann. Mit Longenführerin Leonie Terstegge und Voltigierpferd Sonic Blue konnte sie sich mit einem 6. Platz bei den Westfälischen Meisterschaften in Amelsbüren für die Deutsche Meisterschaft im Einzelvoltigieren im hessischen Alsfeld qualifizieren. Dort belegte sie nach ihrem erfolgreichen Einzug in das Finale der Meisterschaft insgesamt Platz 16. Larissa Schlautmann wurde auf Grund ihrer Leistungen im Jahr 2019 in den Landeskader Voltigieren einberufen.

Den zweiten Platz verdiente sich Ann-Kathrin Möcklinghoff mit ihren Leistungen als Teil der ersten Teams mit Voltigierpferd Sonic Blue in Prüfungen der Leistungsklasse M.

Der dritte Platz geht an Paula Thyen, welche in 2019 als Teil des zweiten Teams mit Voltigierpferd Debby in Prüfungen der Klasse L sowie Qualifikationsprüfungen für den westfälischen Nachwuchsförderpreis startete.

Es geht wieder los…

…wir freuen uns riesig, dass das Training wieder aufgenommen werden darf. Damit diese Lockerung bestehen bleibt, ist es umso wichtiger, dass wir uns alle an die Verhaltensmaßnahmen zu Hygiene- und Infektionsschutzvorgaben des Landes NRW halten.

Über die folgenden Hygienemaßnahmen, die bis auf weiteres unbedingt und vollständig einzuhalten sind, hat unser Vorstand auch alle Mitglieder persönlich informiert:

Es gelten weiterhin die erstellten Hygienemaßnahmen, dazu gehören:

– als erstes werden die Toiletten aufgesucht und sich gründlich die Hände gewaschen (Einmalhandtücher nutzen) und nach Möglichkeit desinfiziert,

– das Tragen von Mundschutz ist zurzeit noch keine Pflicht, richtet sich aber nach behördlichen Vorgaben und Empfehlungen und muss ggf. angepasst werden,

– es ist unbedingt der Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Anwesenden einzuhalten,- die Sattelkammer ist nacheinander und maximal mit zwei Personen zu betreten,

– es wird nur das eigene Putzzeug und Sattelzeug genutzt,

– die Pferde sollten in den freien Boxen geputzt und gesattelt werden und alle Anbindeplätze draußen genutzt werden,

– der Bereich direkt vor der Hallentür darf zurzeit nicht zum Anbinden von Pferden genutzt werden

– in der Reithalle dürfen max. vier Pferde und auf den Außenplätzen max. acht Pferde gleichzeitig bewegt werden,

– bei Verlassen der Halle werden hier nur die Hufe ausgekratzt und das Pferd zum Absatteln an einen anderen Anbindeplatz verbracht,

– die Waschecke ist zügig zu nutzen, die Pferde werden auch hier nach dem Abwaschen direkt an einen anderen Platz zur weiteren Pflege/Trocknen verbracht,

– zu Unterrichtszeiten, wenn mehrere Pferde gleichzeitig fertig gemacht und zum Reitplatz/Reithalle gebracht werden, muss eine Einbahnstraßenregelung getroffen werden, um engen Begegnungsverkehr in der Stallgasse zu vermeiden,

– Teilnehmer des Unterrichts müssen dokumentiert werden, die Dokumentationspflicht obliegt dem Trainer,

– Trainer/Ausbilder unterstützen die Einhaltung der Regeln in dieser Zeit AKTIV,

– die Aufenthaltsdauer von Pferdesportlern sowie Helfern/Mitarbeitern ist weiterhin so kurz wie möglich zu halten,

– Besucher sind auf der Anlage weiterhin nicht gestattet,

– Schmiede, Tierärzte, Therapeuten usw. müssen sich in die Anwesenheitsliste an der Pinwand eintragen.

– der Aufenthaltsraum ist weiterhin geschlossen,

– Maßnahmen/Regelungen/Überschneidungen von Regeln und Vorgaben der Voltigierabteilung mit den Reitern sind auch hier für alle Nutzer der Anlage bindend und müssen eingehalten werden,

– Nicht vergessen: Beim Verlassen der Anlage werden die Hände gewaschen und nach Möglichkeit desinfiziert!

Vielen Dank für Eure Mitarbeit und auf ein kollegiales Miteinander!

Link zur FN: „Coronavirus: Training und Unterricht dürfen wieder stattfinden“

Wichtige Informationen

Wir passen uns weiter der Lage an. Wir haben alle externen Reiter, die Pferde zur Versorgung bewegen müssen, registriert. Nur diese wenige können die Anlage noch anfahren, alle anderen ist unsere Anlage geschlossen. 

Zudem müssen wir alle Reitbeteiligungen bitten, zunächst nicht mehr zu kommen – es gilt ein Pferd, ein Reiter (natürlich kann ein Reiter mehrere Pferde reiten/bewegen).

Bleibt alle gesund!

Euer Vorstand

Tagesaktuelle Informationen zum Thema Coronavirus: Auswirkungen auf den Pferdesport, sowie einige FAQ findet ihr unter diesem Link der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V..

DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN VOLTIGIEREN 2019

In der vergangenen Woche fanden im hessischen Alsfeld die Deutschen Meisterschaften im Voltigieren statt. Mit dabei war auch erstmalig die 23-jährige münsteraner Einzelvoltigiererin Larissa Schlautmann vom RV Münster-Sprakel. Schlautmann, die bereits seit ihrem 6. Lebensjahr im Reiterverein voltigiert, wurde im Juli mit Vereinspferd Sonic Blue und Longenführerin Leonie Terstegge vom Landesverband Westfalen für die nationalen Meisterschaften nominiert.
Schon am Mittwoch reiste das Trio gemeinsam mit einem Verpflegungs- und Fanteam aus Münster an. Während Voltigierpferd Sonic Blue am Donnerstag bereits seinen gesundheitlichen Zustand in der Verfassungsprüfung beweisen musste, ging es für die zweibeinigen Sportler erst am Freitag los. Mit einer ordentlichen Pflichtprüfung konnte das Trio gut in den Wettkampf einsteigen und rangierte nach Tag eins auf Platz 17 der Damenprüfung. (In der Pflicht zeigen alle Voltigierer festgelegte Übungen, wohin gegen bei der Kür eine frei zusammengestellte Choreographie zu passender Musik gefragt ist.) Die Kür als zweiter Teil des Umlaufes war am Samstagmorgen gefordert. Auch hier konnten Schlautmann und ihr Team das 6-köpfige Richtergremium mit ihrer Kür zum Thema Tarzan und Jane überzeugen und sich auf Platz 16 der Damenprüfung vorschieben. Da zu diesem Zeitpunkt bereits alle Erwartungen an den ersten Start auf diesem Niveau übertroffen waren, war die Freude bei den Aktiven und Fans umso größer, als das Trio sich mit den guten Ergebnissen aus dem ersten Umlauf als Letzte der Starter auch für das Finale qualifizieren konnte. Im Finale gehen die besten 16 Damen Deutschlands und unter anderem auch die Weltspitze im Voltigiersport an den Start. Für die Meisterschaftsneulinge sicherlich das I-Tüpfelchen des erfolgreichen Wochenendes. Während das Trio im Technikprogramm vor der großen Kulisse ein wenig Nerven zeigte, bewiesen die Drei am Sonntag bei der finalen Kür in der vollbesetzten Hessenhalle nochmal ihre Klasse. Die ausdrucksstarke und präzise geturnte Kür sah das Richtergremium im Ranking sogar auf Platz 12 der Damenprüfung. Insgesamt konnte Larissa Schlautmann ihre erste Deutsche Meisterschaft auf Platz 16 der Damen beenden. Mit diesem tollen Ergebnis im Gepäck kam der Tross am Sonntagabend wieder an der Vereinsanlage am Heidegrund an und wurde dort mit einem toll geschmückten Stall begrüßt. Neben den mitgereisten Helfern, gilt der Dank auch den vielen Unterstützern zuhause, die über das gesamte Wochenende fleißig die Daumen gedrückt haben. Nun steht sowohl für die Zweibeiner als auch für Sonic Blue eine voltigierfreie Zeit mit dem wohlverdienten Urlaub an. Im September steht bereits die nächste Veranstaltung des Vereins an. Während am 21. und 22. September das Reitturnier stattfindet, sind die Voltigierer wieder beim Heimturnier am 9. und 10. November gefragt.
 

Zum Artikel der WN

      

  

Fotos: Ina Baier

DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN VOLTIGIEREN 2019

Nachdem seit der Nominierung im Rahmen der westfälischen Meisterschaften fleißig auf dieses Wochenende trainiert und hingefiebert wurde, ist es nun soweit: der Start bei den Deutschen Meisterschaften im Einzelvoltigieren der Damen steht an!
Bereits am Mittwoch traten Larissa Schlautmann, Leonie Terstegge, Voltipferd Sonic und ein kleines Team von Unterstützern und Fans die Reise ins hessische Alsfeld an.

Gestern stand zunächst ein wenig lockeres Training und die Verfassungsprüfung auf dem Plan, heute wird es ernst: um 14:56h starten Larissa, Leonie und Sonic in der Pflicht.
Über https://www.clipmyhorse.tv/ können alle Interessierten, die den Weg nach Alsfeld nicht schaffen, die Meisterschaft live verfolgen.
Alle weiteren Startzeiten, Ergebnisse und ergänzende Informationen finden sich auf https://www.dm-alsfeld.de/.

Der ganze Verein drückt unseren Voltis fest die Daumen und wünscht schöne Tage voll schöner Erlebnisse.

Platz fünf auf den Landesmeisterschaften und Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften für Larissa Schlautmann

Am vergangenen Wochenende startete Larissa Schlautmann mit Voltipferd Sonic und Longenführerin Leonie Terstegge auf den Westfälischen Meisterschaften fast direkt „vor der Haustür“ auf der neuen Anlage des RV 1876 Amelsbüren.

Die ersten beiden Umläufe am Samstag ließen zwar noch etwas Luft nach oben, doch mit dem achten Platz nach Pflicht und Kür sicherten sich Larissa Schlautmann, Leonie Terstegge und Sonic ein Ticket für das Finale der Einzelvoltigierer am Sonntag.

Am Finaltag schafften es Larissa und auch Sonic im Vergleich zum Vortag nochmal eine ordentliche Schippe drauf zu legen. So konnte Larissa sich mit einem starken Technikprogramm  den 5. Platz (Damen) sichern. Zur finalen Kür am Nachmittag gab es dann nochmal einen Ausflug in den Dschungel, welcher den dreien Platz 6 (Damen) bescherte. Insgesamt konnten sie den zweiten Tag sehr zufrieden mit dem 5. Platz bei den Damen beenden.

Mit der anschließenden Nominierung zur Deutschen Meisterschaft hatte wohl trotzdem niemand von uns wirklich gerechnet, umso schöner ist es, dass die drei nun für die harte Arbeit der letzten Jahre belohnt wurden. 

Voltis erfolgreich in Havixbeck-Hohenholte

Auf dem Voltiturnier des RV Havixbeck-Hohenholte starteten gleich mehrere Gruppen aus Sprakel.

Den Anfang machte am Samstag morgen das Team 6 in der Prüfung Galopp-Schritt-Schritt. In einem deutlich älteren Starterfeld belegten sie Platz 3 von 6 Teams. Ein besonderes Lob von den Richtern bekamen unsere Kleinen für den Mut die Pflicht schon im Galopp zu turnen.  Am Samstagabend startete dann Team 4 in neuer Zusammensetzung in der Prüfung Galopp-Schritt. Dort belegten sie mit Debby den 8. Platz.

  

Team 1 machte in der Prüfung der M-Teams am Sonntagmorgen den Anfang. Mit Sonic und Tina an der Longe belegten sie Platz 5.
Weiter ging es am späten Nachmittag mit Team 2 in der Prüfung zum Nachwuchförderpreis für die LK L. Mit Debby an der Longe von Lisa konnten sie sich Platz 3 in der 1. Abteilung und damit Platz 5/15 erturnen.